´

Droht Nordkorea mit Atomschlag?

Filed under: allgemein — von Volksgenosse @ ´

Der Desinformationskrieg ist in vollem Gange. Von Jürgen Elsässer, Chefredakteur COMPACT-Magazin

nord-korea-posterIch bekenne freimütig: Von Nordkorea habe ich keine Ahnung. Ebenso wie von vielen anderen Ländern auf dieser Erde. Aber damit bin ich nicht schlechter aufgestellt als alle die Kolleginnen und Kollegen in den Mainstream-Medien, die sich in kürzester Frist zu Experten ernannt haben und nun täglich die “Hungerdiktatur”, den “Steinzeitkommunismus” usw. geißeln. Seien wir doch ehrlich: Uns allen fehlen die Informationen aus erster Hand. Das Land ist abgeschottet, alle Infos der westlichen Medien stammen aus westlichen Geheimdienstquellen. Die tatsächlich martialische Rhetorik Pjöngjangs – kann man das überhaupt 1:1 nehmen, oder ist das der schwülstige Sprachbarock einer sehr fremden Zivilisation? Oder, was im Westen oft vergessen wird, die Spätfolge eines US-Aggressionskrieges Anfang der 1950er Jahre, der Nordkorea ähnlich verwüstete wie später Vietnam?

Fahrlässig ist es geradezu, wie unsere Medien jetzt die Panik vor einem Atomschlag Nordkoreas hochpeitschen. Die Regierung in Pjöngjang habe “die Streitkräfte jetzt offiziell ermächtigt”, einen Atomschlag gegen die USA zu führen, höre ich gerade in der Tagesschau (Donnerstag, 9.00 Uhr). Das würde ich gerne mal im Original lesen, und von mehreren Übersetzern prüfen lassen. Heißt “ermächtigt” wirklich im Original “ermächtigt”? Oder eher “ermöglicht”? Ist es ein stand-by-alarm, der immer noch der Freigabe durch den obersten Führer Kim-Yong-Un bedarf? Dann wäre Nordkorea nämlich gerade mal auf dem Stand von “Ermächtigung”/Ermöglichung, den die US-Streitkräfte weltweit ohnedies haben… Im übrigen: Wieviele Stufen hat das nordkoreanische Alarmsystem? Und auf welcher Stufe sind wir jetzt? Keiner weiß es. Dass in einem personenzentrierten System wie Nordkorea das Militär zu irgendetwas “ermächtigt” sein könnte, was der oberste Führer nicht bis zur direkten Ausführung in jedem Einzelschritt genehmigen muss, ist jedenfalls schwer vorstellbar. Das US-Verteidigungsministerium hat übrigens noch Dienstag Abend gesagt, dass es keine auffälligen Truppenbewegungen oder Bewegungen von Raketenstellungen feststellen kann. Im übrigen sind die Drohungen Pjöngjangs immer, selbst in den westlichen Übersetzungen, als Vergeltungsdrohungen formuliert: Man werde zurückschlagen, falls die USA+Südkorea ihre Aggression fortsetzen. Was “fortsetzen” bedeutet, ist unklar. Auf jeden Fall lässt die Formulierung die Chance zur Deeskalation.

Bemerkenswert übrigens, dass die offizielle chinesiche Nachrichtenagentur die Lage NICHT dramatisch darstellt. Ein wichtiger Punkt der westlichen Medienkampagne wird sogar dementiert: In unseren Medien heißt es, Pjöngjang habe eine gemeinsam mit dem Süden betriebene Sonderwirtschaftszone abgeriegelt – die Formulierungen wecken Erinnerungen an die Berlin-Blockade und sollen das Atomkriegsszenario unterfüttern. In Xinhua ist aber zu lesen, dass das nicht stimmt. Nur einigen Firmen Südkoreas wurde der Vertrag gekündigt, und zwar erst für den 10. April, wie Südkorea selbst einräumt.

Man muss Nordkorea nicht sympathisch finden, um festzustellen, dass es in eine Ecke getrieben wird. Zu Anfang wurde Kim Yong-Un im Westen als sympathischer Neuer dargestellt, die Rede von einer Perestrojka ging um. Hat der Westen diese Chancen genutzt? Nein, es wurde hübsch weiter dämonisiert. Mittlerweile fliegen US-Tarnkappnbomber an der Demarkationslinie zwischen Nord und Süd – da würde ich an Kims Stelle auch nervös werden.

Gerade bei einem Staat, der unberechenbar ist, müsste verantwortungsvolle Außenpolitik vorsichtig vorgehen. Die potentielle Gefahr eindämmen, aber nicht Öl ins Feuer gießen. Wie man es NICHT machen soll, aber absichtlich doch gemacht hat, zeigt der Umgang von Roosevelt mit Japan vor Pearl Harbour: Man hat Tokyo so sehr isoliert und von ebensnotwendigen Rohstoffen abgeschnitten, dass das Regime nur noch die Möglichkeit hatte, abzutreten oder anzugreifen. Roosevelt wollte geradezu, dass Japan angreift, um so einen Kriegseintritt der USA rechtfertigen zu können. Ist das auch das Kalkül Obamas?

juergenelsaesser.wordpress.com

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.