´

Mehrheit der Journalisten links

Filed under: allgemein,Linke/Antifa — vom Hofwart @ ´

Vor Kurzem fand in Deutschland eine Befragung zur politischen Einstellung der Journalisten statt. Dabei stellte sich heraus, dass mehr als ein Drittel (33,8 %) der befragten Berichterstatter zu Bündnis 90/Die Grünen tendieren. 20,8 Prozent stehen der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands nahe. In einem Punkt ist sich die Mehrheit der deutschen Journalisten einig: Nein zur CDU/CSU-FDP-Regierung und ja zu einer rot-grünen Koalition.

Der Einfluss linker Berichterstatter

Es stellt sich nun die Frage: Wie viel Einfluss hat die politische Haltung der Journalisten auf deren Themenwahl? Das ist eine Frage, die schwer zu beantworten ist, da man dies nicht nachweisen kann. Jedoch stellte sich in dieser deutschen Studie heraus, dass hauptsächlich grüne Themen gepusht werden. Dies passiere aber nicht nur aus ideologischen, sondern auch aus kommerziellen Gründen. Denn gerade Konsumenten von „intelligenteren Medien“ seien vor allem potentielle Grün-Wähler. Der durchschnittliche Bürger soll gar nicht angesprochen werden, da dieser auch kein potentieller Grün-Wähler sei, und das wirkt sich natürlich auf die Themenwahl aus.

Linksjournalismus in Österreich

Im Jahr 2010 veröffentlichte der Politikwissenschaftler Andy Kaltenbrunner mit seinen Kollegen den Journalisten-Report III. Es wurden hier 100 der 3000 österreichischen Journalisten befragt. In Österreich definieren sich 64 Prozent der Journalisten über eine linke politische Grundeinstellung. Ein Drittel gab an, keine Parteinähe zu haben, jedoch würden 28 Prozent den Grünen nahe stehen. Wenig überraschend ist da die arrogante Haltung der linken Politikjournalisten,  die meinen, die „vierte Gewalt“ im Staat zu sein, und dass es ihnen darum gehe, die Bereiche Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu kontrollieren. Das gelingt vor allem dem ORF gut, da die SPÖ hier die Monopolstellung inne hat und diese auch zu propagandistischen Zwecken nützt. 60 Prozent der Rundfunkjournalisten würden sich als links oder eher links einstufen, ist im Buch von Werner Reichel „Die roten Meinungsmacher“ nachzulesen. Jedenfalls meinen die befragten Journalisten, dass man links sein müsse um kritischen Journalismus betreiben zu können. Dass das nicht stimmt, beweisen neue Medien wie FPÖ-TV und unzensuriert.at, wo kritische Berichterstattung auch außerhalb links dominierter Medien stattfindet.

unzensuriert.at

Advertisements

Schreibe einen Kommentar »

Es gibt noch keine Kommentare.

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.